Archiv | Oktober 2012

Einmal das „Rundum-sorglos-Paket“ bitte

Eine lebenslange Garantie dafür, dass einem selbst, dem Kind, und allen, die einem lieb sind nichts Schlimmes passiert. Das wäre schön. Kann man das irgendwo kaufen? Oder Moment… warum überhaupt kaufen? Sollte das nicht jeder kostenlos bekommen? Als Grundversorgung! Dann bräuchten wir auch endlich für nichts mehr Verantwortung zu übernehmen und könnten dann in großes Wehklagen einfallen, sollte doch etwas schief gehen: „Warum tut denn da niemand was dagegen?“ „Das ist wirklich was, da sollten DIE mal etwas unternehmen!“

Der Trend geht eindeutig zur totalen Absicherung. Grundsätzlich habe ich daran auch gar nichts auszusetzen, besonders, wenn der so gewonnene Schutz den schwächsten Gliedern der Kette zugute kommt, zum Beispiel Fußgängern im Straßenverkehr oder Kindern. Und ich nehme mich selbst gar nicht vom Wunsch nach absoluter Sicherheit aus – im Gegenteil! Leider bin ich eher überbesorgt veranlagt und würde manchmal viel darum geben, wenn ich das Fröschlein in Watte einpacken könnte. Dennoch irritiert mich  die Erwartungshaltung, dass doch bitte „irgendwer“ (meist der Staat) endlich mal dafür sorgen muss, dass dies oder jenes nicht mehr passieren kann. Denn so entzieht man sich elegant jeder Eigenverantwortung.

Leben heißt aber auch Risiken eingehen. Selbst aktiv werden. Das Fröschlein weiß das offensichtlich. Ich muss das immer wieder lernen. Und so manch anderer scheinbar auch.

Advertisements

Weiter gehts…

Nach einigen Monaten Pause an dieser Stelle merke ich doch, dass mir was fehlt. Während der Schwangerschaft und der häufig sehr turbulenten ersten Monaten mit dem Fröschlein habe ich sehr viele hilfreiche Tipps, Anregungen und Meinungen aus anderen Blogs bekommen. Davon würde ich gerne etwas zurück geben, vielleicht gibt es ja auch in Zukunft die eine oder andere Erstlings-Mama, die für jede weitere Meinung und Erfahrung dankbar ist.

Deshalb werde ich jetzt einige alte Artikel eventuell leicht überarbeiten und wieder freischalten und auch in Zukunft wieder neue Blogposts schreiben. Konzentrieren möchte ich mich dabei in erster Linie auf Erfahrungen, die wir als Familie machen konzentrieren, auf Tipps und Tricks, aber mich gelegentlich auch vom Kinderthema lösen und meine Meinung zu ganz allgemeinen Dingen in die Welt hinaus posaunen. Natürlich habe ich mit gerade mal einem Kind nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen und nur einen sehr begrenzten Erfahrungshorizont. Aber vieles, was uns beschäftigt hat, spielt auch im Leben von anderen Familien eine wichtige Rolle, und da kann es doch nicht schaden, wenn man seine Erfahrungen teilt?